Dr. Prill-Preis

Die Gesellschaft für Erdkunde zu Köln e. V. verleiht den „Dr. Prill-Preis“ an die VerfasserInnen überdurchschnittlich bewerteter Abschlussarbeiten in den Studiengängen des Geographischen Instituts und des Seminars für Geographie und ihrer Didaktik der Universität zu Köln. Mit dem Förderpreis 2017 werden in zwei Kategorien wieder die jeweils besten Abschlussarbeiten prämiert, die nach dem 31.05.2016 begutachtet wurden: 1) Master-/Staatsexamensarbeiten und 2) Bachelor-Arbeiten.

Hier finden Sie den Ausschreibungstext für das Jahr 2017.

Deadline zur Einreichung ist der 02.05.2017.

 

PreisträgerInnen der vergangenen Jahre

Jahr

Name

Abschlussarbeit

2009 1. Preis: Tabea Bork Analyse und Bewertung der Gesundheitssituation in Dörfern-in-der-Stadt in Guangzhou, China (Diplom)
1. Preis: Elena Sommer Berufliche Selbständigkeit von Migranten aus den Nachfolgestaaten der ehemaligen Sowjetunion in Düsseldorf (Magister)
2. Preis: Christine Kreuzberger Freizeitverhalten verändert Räume – Untersuchungen zu raumprägenden Auswirkungen der inszenierten Welt ‘Center Parc’ und Entwicklung eines Unterrichtskonzepts (1. Staatsexamen)
2. Preis: Alexander Follmann Revitalisierung des Kölner Rheinauhafens im planerischen und öffentlichen Diskurs (Diplom)
2010 1. Preis: Konstantin Ntageretzis Geomorphologische und sedimentologische Untersuchungen zu holozänenExtremereignissen im Golf von
Lakonien (Peloponnes) und auf Kephallonie (Ionische Inseln), Griechenland (Diplom)
2. Preis: Monika Gniewskowska Transnationale Arbeitsmigration in Großbritannien im Zuge der EU-Osterweiterung.  Eine geographische
Untersuchung am Beispiel von polnischen Arbeitsmigranten in London (1. Staatsexamen)
3. Preis: Linda Bausch Wertschöpfungsketten – Integration oder Exklusion lokaler Palmölproduzenten in der Eastern Region Ghanas (Diplom)
2011 1. Preis: Annika Salingré: Alltagsbewältigung und soziale Ressourcen von Frauen in Marginalsiedlungen – eine qualitative Untersuchung in Dhaka/Bangladesch (Magister)
2. Preis: Karen Heidermann Die Auswirkung von Bürohochhäusern auf städtische Strukturen. Eine geographische Untersuchung am Beispiel deutscher Städte
2. Preis: Anja Stadler Untersuchung zur Parametrisierung des Phänologiemodells für Winterweizen im Pflanzenwachstumsmodell Biological
3. Preis: Nadia Al-Ghoul Neue Heimat oder alte Heimat? Eine Studie zum Migrationsverhalten von Osteuropäern in Ostwestfalen
3. Preis: Heiko Greiger Ist nachhaltige Entwicklung effizient messbar? Entwicklung eines kommunalen Nachhaltigkeitsindikatorsystems auf amtlicher Datenbasis
2012 1. Preis: Fabienne Livrozet Nachhaltigkeit im internationalen Einkauf von Weinen – eine geographische Untersuchung am Beispiel des Fachhändlers Jaques’ Wein-Depot GmbH
2. Preis: Marie Pahl Mobilitätsprobleme unterschiedlicher Berufsgruppen während des Monsuns in Mumbai, Indien
3. Preis: Steffen Pötsch OSL-Datierung an Dünensanden des nordöstlichen Tibetplateaus. – Ein Beitrag zur quartären Klima- und Landschaftsrekonstruktion

 

Jahr Kategorie Name Abschlussarbeit
2013 BSc Sophia Gross-Fengels Der  Küstenkanal –  eine  wirtschafts-  und  verkehrsgeographische Analyse seiner Bedeutung für die Region zwischen Ems und Hunte
Tobias Bothe Der Einfluss bodenhydraulischer Parameter auf die Modellergebnisse der Bodenfeuchte, der Gesamtbiomasse und des Blattflächenindex des DANUBIA Modells – Eine Sensitivitätsstudie
Max Willkomm Bewertung ausgewählter Vegetationsindizes für die nicht-destruktive Biomassebestimmung von Reis mittels hyperspektraler Felddaten
MSc/Dipl./ StEx. 1. Preis: Rebecca Niemann The Energy and Development Nexus – Insights from  the Diffusion of Biodigesters in Indonesia
2. Preis: Hannes Laermanns Paläogeographische und geoarchäologische Untersuchungen am Hafenkanal von Ephesos, Westtürkei
3. Preis: Janina Klug Wandertourismus als Faktor der Regionalentwicklung in strukturschwachen Räumen. Eine Wertschöpfungsanalyse am Beispiel der Stadt Nideggen (Rureifel)
2014 BSc Stephanie Merkel OSL-Datierung von Kalifeldspat und Quarz am Güldenberg bei Pier zwischen dem Inde- und Rurtal, als Beitrag zur Rekonstruktion der Landschafts- und Siedlungsgeschichte im Rheinland
MSc/Dipl./ StEx. 1. Preis Marianka Lesser Gewinnung hausärztlichen Nachwuchses für unterversorgte ländliche Gebiete – Maßnahmen und deren Wirkungen am Beispiel Sachsen-Anhalts
1. Preis: Svenja Meyer Multiskalige Untersuchungen zur Rekonstruktion geomorphologischer Prozesse im Abri Mochena Borago (Äthiopien) und seinem Einzugsgebiet
2. Preis Maike Norpoth Holocene coastal changes and extreme wave events inferred from sedimentological and microfaunal investigation – A Case Study from the North West Cape, Western Australia
2. Preis Marina Rico Londons Weg nach oben – die städtebauliche Entwicklung der City seit 1990
2015 BSc Svenja Riedesel Transport and sedimentation of modern littoral and fluvial deposits along the Black Sea coast of Georgia – a multi-proxy dataset approach
MSc/Dipl./ StEx. 1. Preis: Katharina Molitor Nahrungsmittelpreise, kleinbäuerliche Produktion und Ernährungssicherheit im Umland von Rajshahi, Bangladesch
2. Preis: Theresa Els Vom Metropolitan Board of Works zur Greater London Authority – Stadtpolitik und Stadtplanung im Wandel
2. Preis: David Fuchs Kaliningrad als Königsberg – Auswirkungen räumlicher Persistenzen auf die Perspektiven der Stadt
2016 BA/BSc Ole Pflüger Oberflächenabfluss und Vegetationsentwicklung im südlichen Namibia während des Extremjahrs 2006

 

Bastian Hallen Sozialraumanalyse von Köln-Mülheim. Eine stadt- und sozialgeographische Untersuchung
MSc/Dipl./ StEx. Juliane Scheder Fossil bog soils (dwog horizons) and their relation to  Holocene coastal changes in the Jade Weser Region
Anne Katrin Klein Sense of Place: Conception and Perception of the Madrasa in Hauz Khas Village, Delhi/India
Dr. Fredi Prill (30.04.1926-12.04.1988) war Oberstudienrat am Gymnasium in Wermelskirchen, wo er Biologie, Physik und Erdkunde unterrichtete. Seine Begeisterung für die Geographie brachte ihn mit der Gesellschaft für Erdkunde zu Köln zusammen. Er war nicht nur ein reger Besucher der Gesellschaftsvorträge, sondern nahm auch an zahlreichen Exkursionen teil.  Die wenigen Informationen, die über das Leben von Dr. Prill vorliegen, zeigen eines sehr deutlich: Ihm lag das Fach am Herzen und er wollte dazu beitragen, dass die Geographie in Schule, Hochschule und Öffentlichkeit gefördert wird und an Anerkennung gewinnt. Ein Teil seines Vermögens hinterließ er daher der Gesellschaft für Erdkunde zu Köln. Sie verwaltet seinen Nachlass in der von ihm gewünschten Weise, insbesondere durch die Prämierung hervorragender universitärer und schulicher Abschlussarbeiten im Bereich der Geographie.

Dr. Fredi Prill (5. v. lk. im roten Pulli) auf einer GfE-Exkursion in Südafrika